Wer bekommt meine Säule 3a im Todesfall?

Das Säule 3a Kapital ist nicht Teil der gesetzlichen Erbmasse. Beim Tod des Vorsorgenehmers wird das Säule 3a Kapital im Normalfall in der Reihenfolge der festgelegten, gesetzlich vorgeschriebenen Begünstigungsordnung vererbt. Wie bei einer Todesfallversicherung fallen die Leistungen nicht in den Erbnachlass und müssen nicht zwischen den Erben geteilt werden. D Säule 3a Vermögen wird direkt an die begünstigten Personen ausbezahlt. Folgende Personen sind gesetzlich als begünstigte Personen in den Kategorien 1-5 zugelassen:

  1. Der oder die überlebender Ehegatte oder eingetragene Partner.
  2. Die direkten Nachkommen sowie die natürlichen Personen, die von der verstorbenen Person in erheblichem Masse unterstützt worden sind, oder die Person, die mit dieser in den letzten fünf Jahren bis zu ihrem Tod ununterbrochen eine Lebensgemeinschaft geführt hat oder die für den Unterhalt eines oder mehrerer gemeinsamen Kindern aufkommen muss
  3. Die Eltern
  4. Die Geschwister
  5. Die übrigen Erben

Es können jedoch Personen aus den obigen Kategorien als Erben bestimmt und deren Ansprüche näher festgelegt werden.

Die Reihenfolge ab der 3. Kategorie kann vom Versicherungsnehmer beliebig geändert werden.

This entry was posted in . Bookmark the permalink.