Sparbatze und sein einmaliges Ökosystem – wir stellen unsere Partner vor (Teil 1)

Teil 1: Unsere Partner für Finanzplanung/Vorsorgeanalyse
und Steuererklärung

Warum Sparbatze ein Ökosystem geschaffen hat

So wie jeder Mensch individuell ist, so sind auch seine Lebensphasen und Lebenssituationen individuell. Eine Frau, Single, 55 Jahre alt, kinderlos, 80% berufstätig und in Miete hat andere berufliche, finanzielle und persönliche Wünsche und Ziele wie ein Mann, 48 Jahre, verheiratet, zwei Kinder, Wohneigentum, Unternehmer.

Veränderte Lebens- und Arbeitsformen beeinflussen unsere finanziellen Pläne: Konkubinat, Pachwork-Familien, gleichgeschlechtliche Paare, grössere Altersunterschiede zwischen den Partnern, mehrer Jobs, selbständigerwerbend, selbständigerwerbend und gleichzeitig unselbständig-erwerbend, etc.

Eine strategische Vermögensanlage, ob in der 3. Säule oder im ungebundenen Vermögen,steht  idealerweise im  Zusammenhang mit den persönlichen finanziellen Wünschen und Plänen im Einklang. So hast du die besten Chancen, deine Anlageziele zu erreichen.

Sparbatze erbringt keine Beratungsdienstleistungen. Dafür haben wir in der Schweiz einmalig ein Ökosystem mit namhaften Partnern aufgebaut, das unsere Kunden gratis nutzen können, wenn gewisse Bedingungen erfüllt sind.

Teil 1 widmet sich unseren Beratungspartnern im Bereich Finanzplanung und Vorsorgeanalyse. Teil 2 in der nächsten Woche geht auf unsere Partner im Bereich Steuer- und Erbrechtsberatung ein und endet mit einer zusammenfassenden Übersicht.

Sparbatze freut sich, seine Partner vorzustellen

Die Zuger Kantonalbank ist nicht nur unsere exklusive Bankpartnerin und Verwalterin unserer Basisfonds, sondern bietet Sparbatze Kunden im Wirtschaftsraum Zug folgende einmalige Dienstleistungen:

  • 1 Stunde Finanzplanungsgespräch gratis ab CHF 25‘ 000 Anlagen bei Sparbatze
  • Einfache Steuererklärung gratis ab CHF 5‘000 Anlagen bei Sparbatze
  • CHF 200 Vergünstigung für komplexere Steuererklärungen

Sparbatze Bankenpartnerin Zuger Kantonalbank – YouTube

Academix Consult AG ist ein ausgewiesener Finanzplanungsspezialist und offeriert exklusiv für Sparbatze folgende Dienstleistungen:

  • Vorsorgeanalyse gratis ab CHF 80‘000 Anlagen bei Sparbatze
  • 1 Stunde Finanzplanungsgespräch gratis ab CHF 25‘ 000 Anlagen bei Sparbatze für Kunden ausserhalb des Wirtschaftsraumes Zug

Sparbatze gratuliert: ACADEMIX Consult AG wurde als Top Steuerexperte und Treuhänder ausgezeichnet!

Sparbatze gratis Erstberatung bei ACADEMIX Consult AG – YouTube

VermögensPartner stellt den Kunden ins Zentrum und Transparenz ist gross geschrieben. Besuche als Sparbatze Kunde:

  • Ab Alter 25: Gratis Pensionierungsseminar

Pensionierungsseminar – Kostenlose Informationen zur Pensionierung (seminare-pensionierung.ch)

Die Eugster Treuhand AG ist ein augewiesener Spezialist für die Treuhand Beratung in den Bereichen Steuern und Immobilien. Sparbatze Kunden ausserhalb des Wirtschaftsraumes Zug geniessen folgende Dienstleistungen:

  • Einfache Steuererklärung gratis ab CHF 5‘000 Anlagen bei Sparbatze
  • CHF 200 Vergünstigung für komplexere Steuererklärungen

Wann macht eine Finanzplanung Sinn?

  • Planung vorzeitige Pensionierung/Teilpensionierung/Pensionierung – ca. 10 Jahre vor Pensionierung
  • Zwischenfinanzierung einer Liegenschaft – idealerweise so früh wie möglich bevor Finanzierungsoffeten eingeholt werden
  • Bei einem grösseren Altersunterschied (>10 Jahre) von Ehe- und/oder Lebenspartnern – ab Alter 50 des älteren Partners
  • Bei einem Erwerb von Wohneigentum in einer Ehe- oder Konkubinatssituation mit oder ohne Kinder – so früh wie möglich
  • Für Steueroptimierungen im Bereich Privat/Geschäftsvermögen – so früh wie möglich
  • Bei einer Nachfolgeplanung für die eigene Firma – 1-2 Jahre vor der Übergabe
  • Bei einem Wegzug ins Ausland – 1 Jahr vor dem Wegzug
  • Für eine finanziell unabhängige Planung bis zum Lebensende

Welchen Nutzen bringt eine Finanzplanung?

Eine Finanzplanung gibt einem selber und seiner Familie einen zeitlichen und finanziellen Rahmen sowie Sicherheit, seine persönlichen Wünsche zu erfüllen und Ziele zu erreichen. Sie bezieht die Veränderung des Budgets, des Vermögensflusses (Zufluss z.B. Errungenschaften, Schenkungen, 3. Säule Gelder etc./ Abfluss z.B. Liegenschaftskauf, ausserordentliche Anschaffungen, Ausbildungen Kinder etc.)  und der Steuern ein. Ausserdem helfen einem die verschiedenen Szenarien (mieten vs. kaufen, vorzeitige vs. ordentliche Pensionierung etc.) beim Vergleich dabei, bessere Entscheidungen für die finanzielle Unabhängigkeit und zum Schutz aller Beteiligten zu treffen.

Tipps für einen effizienten Gesprächsverlauf beim Finanzplaner

  • alle Pensionskassenausweise
  • idealerweise aktuelle IK-Ausweise der AHV-Ausgleichskasse (kann alle 5 Jahre gratis online bei der Kasse bestellt werden)
  • Überblick über deine Finanzen – Vermögen/Kredite, eventuelle Anwartschaften (Erbschaften/Schenkungen)
  • Nennung und Bezifferung möglicher Anschaffungen und Investitionen in den nächsten Jahren (Auto, Ausbildung, Auslandaufenthalt, Renovation oder Kauf Liegenschaft etc.)
  • Eine Wunschvorstellung, wann man selber und wann der Partner in Pension gehen möchte
  • Was wird einzeln und als Familie eingenommen, was wird ausgegeben und wie sieht die Veränderung dieser beiden Komponenten bei Erreichung der individuellen Meilensteine aus. Meilensteine können sein: Familiengründung, Liegenschaftskauf, eigene Ausbildung, Pensionierung, etc. In der Praxis werden diese Punkte sehr oft auf die leichte Schulter genommen. Eine brauchbare Finanzplanung steht und fällt jedoch auch mit dem Budget.

Aus der Praxis lernen

Dont’s

Alleine, sofern in Partnerschaft, zum Gespräch erscheinen. In einer partnerschaftlichen Verbindung erscheint noch zu oft nur ein Partner. Die Finanzplanung ist eine holistische Weghilfe und ist nur brauchbar, wenn beide Parteien zum Gespräch erscheinen.

Do’s

Dem letzen Punkt «Budget» unbedingt Beachtung schenken. Ausgaben sind oft ein Zankapfel zwischen den Partnern oder man nimmt es auf die leicht Schulter. Es lohnt sich, die Köpfe zusammen zu strecken und sich ernsthaft darüber Gedanken zu machen, was man nach der Pensionierung für Kosten haben wird. Eine Finanzplanung ist halb soviel wert, wenn das Budget, vor allem die Ausgabenseite entweder zu grosszügig oder zu bescheiden  gerechnet worden sind.

Vielen Dank für dein Interesse am Blog «Teil 1: Unsere Partner für Finanzplanung und Vorsorgeanalyse». Teil 2 wird sich unseren Partnern widmen, die sich gerne um deine Steuer- und Erbrechtsfragen kümmern. Schau kommende Woche vorbei und informiere dich weiter!

Wir von Sparbatze freuen uns über deine Inputs und Fragen: info@sparbatze.ch / Tel. 044 500 69 90