Rückwirkende Einzahlung in die 3. Säule neu möglich

Flexibel fürs Alter sparen. Ist am Ende der Einzahlungsfrist nicht genug Erspartes übrig, um den vollen absetzbaren Betrag von CHF 6826 in die Säule 3a einzuzahlen? Sparbatze hilft dir dabei, bis zu 5 Jahre rückwirkend in die Säule 3a einzuzahlen.

Höhere Eigenverantwortung im Vorsorgesparen

Vielleicht hast du dich auch schon geärgert, wenn dich deine Hausbank kurz vor Jahresschluss daran erinnert hat, dass du nur noch wenige Tage Zeit für deine Einzahlung in die Säule 3a hast, um steuerlich zu profitieren. Geärgert darum, weil du zu dem Zeitpunkt zu wenig Geld übrig hattest, um auf den Maximalbetrag für das Kalenderjahr zu kommen.

 

Parlament sorgt für mehr Flexibilität

Mit diesem Ärgernis ist es jetzt vorbei. Nach dem Willen der Politik wirst du nämlich zukünftig bis fünf Jahre zurück Nachzahlungen leisten können. Das gibt dir mehr Flexibilität bei den Einzahlungen.

Angenommen, du kannst im Kalenderjahr mehr sparen als 6826 Franken, den maximal in der Steuererklärung abzugsberechtigten Jahresbeitrag. In den fünf Jahren davor gab es aber vielleicht zwei oder drei Jahre, wo du nicht ganz so viel sparen konntest und daher den damals gültigen Maximalbetrag nicht erreicht hast. Für die besagten Jahre kannst du nun neu die Differenz nachzahlen. Jetzt brauchst du nur noch warten, bis der Bundesrat bekanntgibt, ab wann diese Regelung gilt.

Die Säule-3a-Werbung der Banken zum Jahresende ist für viele Versicherte auch insofern irreführend, als sie suggeriert, der Beitrag am Jahresende müsse auf einmal eingezahlt werden. Dabei fällt es uns meist leichter, das virtuelle Sparschwein übers Jahr verteilt immer mal wieder kleineren Beträgen zu füttern. Ein Ansatz, den die digitalen Vorsorgeplattformen wie Sparbatze vertreten, da sie das Überweisen einfach machen.

Der Entscheid des Parlaments stärkt das eigenverantwortliche Sparen in der 3. Säule. Wenn nun dein Vorsorgeguthaben wächst und du vielleicht auch eher mal in die 3. Säule einzahlst, als im Rahmen der Einkaufssumme dein Vorsorgeguthaben in der 2. Säule zu äufnen, solltest du dich für das Wertschriftensparen entscheiden. So kannst du mehr aus deinen Sparbatzen machen und erst noch mitreden, wie das Geld angelegt werden soll. Diese Möglichkeit besteht bei der Pensionskasse deines Arbeitsgebers meist nicht.

Die Motivation für dein 3a-Sparen sollte übrigens in erster Linie sein, dass du dir so für das Alter einmal mehr finanziellen Spielraum schaffst oder das Guthaben für den Erwerb von selbst bewohntem Wohneigentum oder die Amortisation einer Hypothek einsetzen kannst. Das mit der viel propagierten Steuerersparnis ist nämlich so eine Sache: Du kannst zwar deine heutigen 3a-Einzahlungen unmittelbar in deiner Steuererklärung vom Einkommen abziehen. Bedenke aber, dass du den Kapitalbezug bei der Auszahlung wirst versteuern müssen – wenn auch zu einem reduzierten Ansatz.

 

Frohe Botschaft für Selbstständige und Teilzeiterwerbstätige

Besonders erfreulich ist der Beschluss bezüglich der nachträglichen 3a-Einzahlungen für Selbstständige und Teilzeitangestellte – darunter überdurchschnittlich viele Frauen. Wie sie von der Flexibilisierung der Säule 3a profitieren können, legt der nächste Beitrag dar.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.